Imke in der RTL-Star Bar

Barbara: Du spielst seit sechs Jahren die Rebecca Mattern. Wie würdest du deine Rolle beschreiben?
Imke: Rebecca ist sehr tough und zieht ihre Sachen durch. Nach all ihren Schicksalsschlägen ist sie immer auf die Füße gefallen. Sie ist ein richtiges Steh-auf-Männchen und lässt sich durch nichts erschüttern.

Barbara: Kannst du dich noch an deinen ersten Satz bei „Unter uns“ erinnern?
Imke: Ja. „Mr. Cash, ist irgendwas nicht in Ordnung?“ Das sagte ich im damaligen Musikkeller zu Chris Weigel, den ich versehentlich für einen Gangster hielt.

Barbara: Rebecca hat einige schlimme Erfahrungen mit Männern gemacht: die katastrophale Beziehung mit Gideon Kern, der Tod von Fabian Rose, das Auftauchen von Hans-Joachim Lachner. Was gibt deiner Meinung nach Rebecca die Stärke, mit solchen Situationen umzugehen?
Imke: Rebecca ist es gewohnt, ihre Probleme allein zu lösen. Sie ist eine Kämpfernatur, hat einen starken Lebenswillen und beweist große Charakterstärke. Es kostet mich viel Kraft, diese Rolle zu spielen, da Rebecca viele Schicksalsschläge zu verwinden hat. Ich wünsche mir mal eine leichtere Zeit für sie.

Barbara: Gehen dir Rebeccas schwere Zeiten persönlich nahe?
Imke: Ich gebe mir immer große Mühe, meine Rolle glaubhaft rüberzubringen. Daher beschäftige ich mich schon mit den Dingen, die Rebecca zustoßen, wie zum Beispiel Tod oder Verlust. Ich möchte beim Spielen schließlich ehrlich wirken und keine Klischees erfüllen.

Barbara: Rebecca ist sehr liebevoll zu Lili. Könntest du dir sie als Mutter vorstellen?
Imke: Ja, aber Rebecca würde ihren Beruf auch für ein Baby nicht aufgeben. Schließlich muss sie das Kind ja ernähren. Sie würde sich vielleicht einen etwas weniger gefährlichen Job suchen, das wollte sie ja schon für Lili tun. Mir persönlich ist Rebecca ein bisschen zu streng zu Lili, aber das zeigt aber auch wieder, wie verantwortungsbewusst sie ist.

Barbara: Rebecca kommt in ihrem Job als private Ermittlerin schon mal in gefährliche Situationen. Könntest du dir für dich auch so einen riskanten Job vorstellen?
Imke: Bei den Dreharbeiten hatte ich einige Kriminalkommissare kennen gelernt. Ich denke, dieser Beruf wird oft unterschätzt. Man macht sich kein Bild davon, wie hoch die psychische Belastung in diesem Job ist. Ich sehe meine berufliche Stärke nicht auf diesem Gebiet, und es ist auch nicht das, was ich machen möchte. Das können andere besser als ich.

Barbara: Wie oft siehst du noch deine Heimatstadt Hannover?
Imke: Leider sehr selten. Meine Eltern wohnen zwar noch dort, aber ich habe an den Wochenenden gern Zeit für mich und treibe Sport, gehe spazieren oder bereite mich auf meine Rolle vor.

Barbara: Vor „Unter uns“ spieltest du Theater- und Musicalrollen. Wie gefiel dir die Bühnenarbeit?
Imke: Meine Bühnenarbeit hat mir viel Spaß gemacht. Ich war nie fest an einem Haus angestellt, sondern habe immer nur Engagements für zwei bis drei Monate gehabt. So habe ich viele neue Leute kennen gelernt, mit denen ich mich gut verstanden habe. Leider musste man sich nach kurzer Zeit wieder trennen. Aber das war auch jedes Mal aufs Neue eine große Herausforderung.

Barbara: In der Serie hast du Box-Weltmeister Dariusz Michalczewski umgehauen. Welchen Sport treibst du privat?
Imke: Ich mache Ballett und fahre zu Hause auf dem Ergometer. Dabei kann man gut Text lernen.

Barbara: Lebst du sehr gesundheitsbewusst?
Imke: Ja, ich esse viel Obst, Gemüse, Salat und Fisch und trinke viel. Zum Glück schmeckt mir auch nichts anderes. Ab und zu esse ich auch mal Schokolade, das brauche ich dann als Nervennahrung.

Barbara: Was hängt in deinem Kleiderschrank?
Imke: Ich trage gern Jeans mit Schwarz kombiniert. In letzter Zeit bin ich wieder auf den Rock gekommen, dazu trage ich gern Stiefel. Generell kleide ich mich eher schlicht und nicht so bunt.

Barbara: Welcher Typ Mann gefällt dir?
Imke: Das kann ich gar nicht sagen. Das Aussehen ist für mich nicht so wichtig, sondern eher Ausstrahlung und Humor. Wenn das stimmt, dann sieht jemand für mich auch entsprechend gut aus.

Barbara: Wo und wie wohnst du?
Imke: Ich wohne in einer ruhigen Wohngegend in der Stadt. Meine Wohnung wird irgendwie nie fertig, da ich nicht dazu komme, nach passenden Möbeln zu gucken.

Barbara: Wohin gehst du gern abends aus?
Imke: Ich gehe nicht so häufig aus. Nach dem Drehen gehe ich meistens zum Ballett. Ansonsten gehe ich schon mal schön essen oder einen Cocktail trinken.

© "Unter uns"-Reporterin Barbara Möllemann • www.unteruns.de

<- Zurück <-